Read e-book online Sloterdijk (Key Contemporary Thinkers) PDF

By Jean-Pierre Couture

This is the 1st English-language advent to Peter Sloterdijk, the celebrated German thinker and arguable public intellectual.

Sloterdijk, within the culture of Nietzsche and Heine, is an iconoclast who makes use of humour and biting critique to problem lots of modernity?s sacred thinkers, from Kant to Heidegger, within the procedure considerably reinterpreting the canon of Western philosophy. during this special textbook, major Sloterdijk professional Jean-Pierre Couture explains in available language Sloterdijk?s unheard of contribution, breaking his notion down into 5 key techniques: psychopolitics, anthropotechnics, spherology, controversy, and therapeutics. Sloterdijk?s common public controversies, with supporters of Habermas and the Frankfurt college particularly, are assessed and their value for present philosophical debates explained.

This interesting publication should be a necessary significant other for these attracted to the hybrid aesthetics of idea located on the crossroads of paintings and philosophy. Its updated analyses of Sloterdijk?s lately translated corpus will make it crucial interpreting for all scholars and students of recent ecu thought.

Show description

Ulrich Ricken's Linguistics, Anthropology and Philosophy in the French PDF

By Ulrich Ricken

Linguistics, Anthropology and Philosophy within the French Enlightenment treats the improvement of linguistic proposal from Descartes to Degerando as either part of and a settling on think about the emergence of contemporary recognition. via his cautious analyses of works by way of the main influential thinkers of the time, Ulrich Ricken demonstrates that the vital importance of language within the philosophy of the enlightenment, mirrored and acted upon modern understandings of humanity as a complete. the writer discusses modern advancements in England, Germany and Italy and covers an strangely extensive diversity of writers and concepts together with Leibniz, Wolff, Herder and Humboldt. This examine locations heritage of language philosophy in the broader context of the historical past of rules, aesthetics and ancient anthropology and should be of curiosity to students operating in those disciplines.

Show description

Robert Peter's British Freemasonry, 1717–1813 Volume 2 PDF

By Robert Peter

Freemasonry used to be a huge cultural and social phenomenon and a key section of the Enlightenment. It used to be to have a global impression around the globe. this first source assortment charts a key interval within the improvement of prepared Freemasonry culminating within the formation of a unmarried United Grand hotel of England.


The secrecy that has surrounded Freemasonry has made it tricky to entry details and files in regards to the association and its adherents some time past. This assortment is the results of broad archival study and transcription and highlights the main major subject matters linked to Freemasonry.


The records are drawn from masonic collections, deepest information and libraries around the globe. the vast majority of those texts have by no means earlier than been republished. files contain rituals (some written in code), funeral companies, sermons, songs, certificate, an engraved checklist of resorts, letters, pamphlets, theatrical prologues and epilogues, and articles from newspapers and periodicals.


This assortment will allow researchers to spot many key masons for the 1st time. it is going to be of curiosity to scholars of Freemasonry, the Enlightenment and researchers in eighteenth-century studies.

Show description

Read e-book online Pierre Gassendi and the Birth of Early Modern Philosophy PDF

By Antonia LoLordo

This ebook deals a entire therapy of the philosophical approach of the seventeenth-century thinker Pierre Gassendi. Gassendi's significance is widely known and is key for figuring out early glossy philosophers and scientists corresponding to Locke, Leibniz and Newton. supplying a scientific review of his contributions, LoLordo situates Gassendi's perspectives in the context of 16th- and early seventeenth-century normal philosophy as represented by way of quite a few highbrow traditions, together with scholastic Aristotelianism, Renaissance Neo-Platonism, and the rising mechanical philosophy. LoLordo's paintings may be crucial examining for historians of early sleek philosophy and science.

Show description

Das Problem der Intersubjektivität und die "höllischen - download pdf or read online

By Mariana Pinzon

Essay aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, observe: 2,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Philosophisches Seminar), Veranstaltung: Sartre - Das Sein und das Nichts, Sprache: Deutsch, summary: Sartre nähert sich dem Komplex der zwischenmenschlichen Beziehungen und der Intersubjektivität, um das challenge zu lösen, das von seiner Beschreibung der menschlichen Realität als Für-sich-sein entspringt. Heidegger folgend beschreibt Sartre das Für-sich als das Sein, dessen Grundstruktur das Sich-Entwerfen ist und nimmt eine ontologische Setzung vor, in der er als Grundentwurf, Initialentwurf, das Streben jedes Menschen nach einer in ihm nicht vorhandenen Seinsfülle setzt. Das bedeutet, dass der Mensch bei Sartre grundlegend danach trachtet, An-sich-Für-sich zu sein und als solches der Grund für sein eigenes Sein zu sein. Nach seiner Konstruktion aber, kann das Subjekt sich selbst nicht zum Gegenstand des Bewusstseins machen, zu einem An-sich, das einfach ist used to be es ist. Es hat zwar Bewusstsein von sich, insofern es Bewusstsein von seinem Bewusstsein hat, da bei Sartre Bewusstsein immer Bewusstsein von etwas ist, es kann sich aber nicht selbst zum Objekt des Bewusstseins machen. Das heißt in Konsequenz, dass es sich selbst nur über einen Anderen erfahren kann, der es objektiviert. Um sich selbst in dieser anderen measurement des Seins zu erfahren, bedarf es eines Anderen, der auch ein Bewusstsein hat, und der in der Lage ist, das eigene Selbst zum Objekt zu machen. Es muss additionally ein Anderer existieren, damit es sich selbst erfahren kann. Es gilt daher, einen Beweis dafür zu finden, dass andere Subjekte existieren und die eigene grundlose Existenz nicht im Solipsismus gefangen ist, obwohl Sartre einen intuitiven Zugang zu der Gewissheit über die Existenz der Anderen voraussetzt.

Show description

Marta Cornelia Broll's Theodor W. Adorno: Prolog zum Fernsehen: Fernsehen als PDF

By Marta Cornelia Broll

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, be aware: 1,0, Technische Universität Dresden (Philosophische Fakultät), Veranstaltung: Politische Philosophie als Zeitdiagnose, Sprache: Deutsch, summary: Der Verdacht, daß die Realität,
die guy serviert, nicht die sei,
für die sie sich ausgibt, wird wachsen.
Theodor W. Adorno: Prolog zum Fernsehen (1953)
Adorno stand zeit seines Lebens kritisch, wenn nicht schon eher pessimistisch in der
Beurteilung und Bewertung neuer Medien gegenüber. Er bezweifelte die Möglichkeit einer
»nachauratischen« neuen Kunst und sprach Rundfunk, movie und Fernsehen absolut jeden
Erkenntniswert ab und das nicht nur im Vergleich zur alten bürgerlichen autonomen Kunst.
Für Adorno bedeutete technische Reproduktion immer einen Verlust, 1959 formulierte er dies
für den Rundfunk folgendermaßen: „So hat in Amerika Edward Suchman in einer ingeniösen Studie dargetan, daß von zwei Vergleichgruppen, die
sogenannte ernste Musik hörten und von denen die eine diese Musik durch lebendige Aufführungen, die andere
nur vom Radio her kannte, die Radiogruppe flacher und verständnisloser reagierte als die erste.“
Für ihn liegt dies nicht ausschließlich an einem möglichen sozialen und/oder
bildungsrelevanten Gefälle zwischen den beiden Untersuchungsgruppen, und ebenso wenig
an der Verwendung des neuen Mediums Rundfunk, sondern an den Eigenarten der
technischen Reproduktion selbst. Das Verfahren der technischen Reproduktion ist untrennbar
mit den criteria der Kulturindustrie, der Verflachung, der Wiederholung und Verdoppelung
etc. verknüpft. Der Inhalt der Ideologien trete stets in seiner Bedeutung hinter deren Form
zurück und so ändert sich „mit der Technik der Verbreitung zugleich das Verbreitete“.
Für Adorno bedinge die shape der technischen Reproduktion automatisch auch den Verlust an
Möglichkeiten zur objektiven Einsicht des reflektierenden Individuums.
Beispielsweise bezweifelte er u. a. auch, ob eine »Rundfunk« -Symphonie überhaupt noch
eine Symphonie genannt werden dürfe. So bewirken beide Prozesse, d.h. additionally die
Veränderung in der Produktion wie die der technischen Reproduktion und Distribution eine
Vervollkommnung der Reproduktionsleistungen, so dass die Produkte der Kulturindustrie die
Realität immer „realistischer“ abbilden. [...]

Show description

Martin Feyen's Das Übel in der besten aller möglichen Welten: Leibniz und PDF

By Martin Feyen

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts, be aware: 1,0, Ruhr-Universität Bochum, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: „Unter einer Theodizee versteht guy die Verteidigung der höchsten Weisheit des Welturhebers gegen die Anklage, welche die Vernunft aus dem Zweckwidrigen in der Welt gegen jene erhebt.“ Diese erste genaue Definition des Begriffs „Theodizee“ steht ironischerweise am Beginn jener Schrift Kants, die 1794 getreu ihrem Anspruch tatsächlich das Ende aller ernstzunehmenden philosophischen Erörterungen zu diesem Thema einläutete. Sie steht am Ende eines Jahrhunderts, das in seinen ersten Jahren den umfassendsten Versuch einer Verteidigung jener „Weisheit des Welturhebers“ erlebte, den es bis dahin gegeben hatte: Leibniz’ Versuch einer Theodizee, erschienen 1710. Soweit bekannt, ist Leibniz selbst der Erfinder des Wortes „Theodizee“ (zusammengesetzt aus gr. θεός = Gott und δίκη = Gerechtigkeit), doch auch wenn guy ihn später deswegen als Vater des „Theodizee-Problems“ überhaupt betrachtete, gab er damit doch im Grunde nur einem alten style einen neuen Namen. Denn die Frage, die Leibniz in seinem Werk zu beantworten sucht, ist im Grunde so alt wie der Monotheismus, und lautet schlicht und einfach: „Unde malum?“ - Woher kommt das Übel, wenn Gott, der allmächtige Schöpfer der Welt, doch intestine ist? Und wenn es schon Übel gibt, warum ist es dann nicht wenigstens gerecht verteilt?
Im Rahmen dieser Arbeit sollen die verschiedenen Antwort dargestellt werden, die monotheistische Denker darauf im Laufe der Jahrhunderte gegeben haben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Leibniz und seiner Theodizee, jedoch ist dieser nur angemessen zu verstehen und einzuordnen vor dem Hintergrund der bereits in der Antike entwickelten Lösungsansätze. Daher ist der erste Teil der Untersuchung ganz dem Theodizee-Problem in der Antike gewidmet, beginnend beim biblischen Buch Hiob bis hin zu Augustinus, der in seinem Denken für die ganze christliche Philosophie bis Leibniz maßgebend conflict. Im zweiten Teil wird dann zunächst Leibniz’ Gottesbegriff beleuchtet, sowie die Schlussfolgerung, die er daraus zieht, seine Überzeugung nämlich, dass die hiesige auch die „beste aller möglichen Welten“ sein müsse. Schließlich werden die zwei Lösungsansätze dargestellt, die Leibniz für die Herkunft des Übels anbietet. Im Schlussteil erfolgt eine Bewertung der vorgestellten Ansätze hinsichtlich ihrer Überzeugungskraft, sowie eine Erörterung der Konsequenzen, die sich aus dem Scheitern der philosophischen Theodizee für den Gottesbegriff und den Glauben an Gott überhaupt ergeben.

Show description

Die allgemeine Glückseligkeit: Zur systematischen Stellung - download pdf or read online

By Ji-Young Kang

Was versteht Kant unter Glückseligkeit, und welchen Platz räumt er ihr in seiner Moralphilosophie ein? Bei ihm ist das Verhältnis von Glück und ethical zwiespältig und spannungsreich: Zwar sei das Streben nach Glück kein Prinzip moralischen Handelns, Glückseligkeit bleibt aber fortwährend der Bezugspunkt der normativen Ausgestaltung menschlichen Handelns.
Das Ziel der Arbeit ist es, die inhaltliche Vermittlung von ethical und Glückseligkeit im Gesamtsystem der praktischen Philosophie Kants strukturell zu beschreiben. Unter Berücksichtigung von Kants umfassender Theorie vernünftigen Handelns wird die Einheit praktischer Subjektivität herausgearbeitet. Statt in je eine sinnlich-hedonische und eine rational-ethische measurement auseinanderzufallen, tritt in Kants Auffasung vom praktischen Selbst eine integrierte Sicht auf die komplexe Verfasstheit endlicher Vernunftwesen zutage.
Im Rückgriff auf Kants Lehre vom höchsten intestine wird die integrierende Funktion für das intrasubjektiv wie intersubjektiv orientierte praktische Selbst hervorgehoben. Die Grenze einer endlich-vernünftigen Subjektivität wird dabei aufgezeigt, die das Ziel einer durchgängig gelungenden Lebensführung („allgemeine Glückseligkeit“) nicht zu erreichen vermag.

Show description